Frisch geerntet: Beerenzeit

Wir haben das Glück, einen Garten an unserem Haus übernommen zu haben, der bereits jede Menge Obst abwirft. Zwischen unzähligen Apfelbäumen (ich bin schon am überlegen was ich mit den ganzen Äpfeln anstellen soll), finden sich zwei Kirschbäume, Pflaumen, Nüsse und auch Beerensträucher. Die Johannisbeeren und Himbeeren waren schon erntereif, also gab’s für uns kleine süße Tartes mit frischen Beeren. Rote Beeren. Aber die Erdbeeren waren leider nicht aus unserem Garten, die muss ich nächstes Jahr erst setzen ;-) Aber Erdbeeren vom Bauer aus der Region sind ja auch etwas feines :-)

An diesen kleinen Herzförmigen Minitartes konnte ich neulich im Möbelhaus einfach nicht vorbei gehen, da habe ich sogar hingenommen, dass sie aus Silikon sind. Denn eigentlich mag ich gar keine Backformen aus Silikon. Aber diese hier sind sehr standhaft und stabil, also schwups, ab ins Körbchen (wenigstens etwas, was ich bezahlt habe und gleich mitnehmen durfte!)

Für den Boden habe ich ein einfach Mürbteig Grundrezept verwendet

250 g Mehl

75 g Zucker

ein Ei

125 g Butter

Alle Zutaten werden zunächst mit dem Mixer und Knethaken geknetet und dann mit den Händen. Der Teig wird in 6 gleichgroße Stücke geteilt und in die Tarteformen gedrückt.

Rote Beeren Tarte (1)

Die Tartes werden bei 175° Umluft etwa 20-25 Minuten gebacken und müssen anschließend komplett auskühlen.

Währenddessen könnt ihr Erdbeeren in schmale Streifen schneiden, besonders bei solch kleinen Förmchen, den die lassen sich den Rundungen gut anpassen. Dabei hin und wieder eine Beere nach Wahl vernaschen ;-)

Sind die Tartes ausgekühlt, könnt ihr wenn ihr mögt, einen Löffel Pudding oder Vanillequark auf dem Boden verteilen, dann weichen sie nicht so schnell durch. Nun die Beeren darauf setzen und mit Tortenguss beträufeln.

☼ Perfekt für den Kaffee auf der Terrasse in der Sonne ☼

Rote Beeren Tarte (2)

♥♥♥

Advertisements