Neues aus der CakePopFactory

Mein Backwahn begann ja, wie ich bereits erwähnt habe (nämlich hier) mit faszinierenden babyblauen CakePops auf einer Babyparty. Und mein heiß geliebten CakePopMaker, übrigens einen meiner Lieblingsshops Tchibo, gebe ich auch so schnell nicht wieder her. Ich kann da ein wenig aus Erfahrung sprechen, meine beste Freundin hat die Tchiboaktion leider verpasst und einen Maker einer anderen Firma gekauft, mit welchem wir auch schon einige Male CakePop Küchenpartys geschmissen haben. Denn wir zwei backen dann nicht eine Ladung, sondern mindestens zwei, wenn nicht sogar noch mehr ;-) Zu zweit backen macht zum einen VIEL MEHR SPASS und zum anderen geht es wahnsinnig schnell, backen, in Schokolade o.ä. tauchen und dekorieren, zack zerapp sind alle CakePops fertig :-) Als Hintergrund muss man aber auch wissen, das in ihrer Küche zwei tolle Zwerge (wobei einer gar kein Zwerg mehr ist) dann neben der Arbeitsplatte stehen, mit riesigen Kulleraugen und sagen „Hmmmm, die sehen aber toll aus!“, somit die Hälfte quasi sofort im Mund verschwinden. Der Große Zwerg begrüßt mich manchmal sogar mit den Worten „Oooohhhh backt ihr wieder Cake Pops?“ soviel dazu :-) Auf alle Fälle, macht ihr Maker mindestens genauso gute und tolle CakePops, allerdings muss man aufpassen sich daran nicht die Finger zu verbrennen, der Maker wird nämlich ganz schön heiß, was wiederum meiner nicht wird. Wer also mit Kindern backen möchte oder nicht „heiß fassen“ kann, wie ich, sollte eine Tchibo Aktion abwarten!

Pralinen Lila Konfetti

Das Grundrezept für CakePops aus dem Maker ergibt etwa 40 Stück

150 g Butter

150 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

2 Eier

1 Prise Salz

300 g Mehl

2 Teelöffel Backpulver

250 ml Milch

Die Butter mit Zucker, Vanillezucker und den Eiern schaumig rühren. Mehl, Salz, Backpulver und Milch dazugeben und unterheben. Fertig ist der Teig. In dem Maker braucht ein Backvorgang etwa 4 Minuten.

Das Rezept kann man ganz wunderbar variieren. Zum einen lässt sich der Teig mit Lebensmittelfarbe, am besten eine hochwertige kaufen, die aus dem Supermarkt taugen meist nicht viel, einfärben. Je nach Belieben könnt ihr verschiedene Aromen dazugeben. Ich mag Buttervanille ganz besonders gerne. Auch backfeste Schokostückchen können untergerührt werden oder einfach zwei Esslöffel Kakao unterheben und ihr habt leckere Schoko CakePops. Und dann kann man die kleinen Kuchen am Stiel natürlich wunderbar verzieren. Hier ist der Kreativität kaum eine Grenze gesetzt. Ich zeige euch mal ein paar meiner bzw. unserer Werke :-)

Grün Blau

Ihr könnt die CakePops dann auf Papierstiele stecken oder einfach in kleine Muffinförmchen legen, dann sehen sie aus wie Pralinen. Der gute Mann an der Seite meiner Freundin hat uns ganz tolle CakePop Ständer gebaut, fragt doch mal eure Männer ob sie sich auch mal kreativ ausleben wollen ;-)

Mein Zubehör für die CakePops, wie Stiele, bunte Glasur, spezielle Zuckerstreusel kaufe ich gerne bei Pati Versand.

Weiß Schoki Rosa

 

 

Wie aus Snickers CupCakes und Snickers CakePops geworden sind…

Angefangen hat es damit, dass ich auf lirumlarumlöffelstiel ein Rezept für Dulce de Leche gefunden habe. Es ist tatsächlich so einfach wie es klingt. Ihr braucht dafür ungeöffnete und unversehrte Dosen gezuckerte! Kondensmilch. Entfernt das Etikett und kocht diese in einem Topf, vollständig von Wasser bedeckt etwa 3 Stunden bei kleiner Hitze. Abkühlen lassen, öffnen und tataaa – es super köstliches Dulce de Leche ist entstanden :-) Ich empfehle euch gleich mehrere Dosen zu kochen, denn die verschlossene Dose hält für die Ewigkeit im Kühlschrank und ihr könnt auch mal spontan ein Rezept nachbacken, indem die leckere Karamelcreme verwendet wird.

Dulce de Leche

Nachdem ich nun also mit Dulce de Leche versorgt war, fand ich auch das Rezept für die Snickers CupCakes so klasse, dass ich mich daran machte diese nachzubacken. Zum Rezept geht es hier entlang *klick*

Die Angabe für 8 CupCakes hat zu meinem Blech mit 12 Mulden nicht gepasst, daher habe ich die Menge verdoppelt (war aber ein bisschen viel 1 1/2 fache Menge reicht also auch) Aus mir noch unerklärlichen Gründen, sind die Cakes leider staub trocken geworden. Sicherlich liegt das nicht am Rezept bei Nasti hat es schließlich auch geklappt. Das werde ich bald auch noch einmal testen! Nun stand ich also da mit meinen trockenen Cakes (Gott sei Dank konnte Mr.H. der Versuchung nicht widerstehen und musste gleich einen noch warmen Cake ohne Topping testen ;-)) Über Nacht kam mir dann der Gedanke, da wegschmeißen für mich gar nicht in die Tüte kommt, gut, dann werden es eben Cake Pops. Kurzerhand habe ich das Frosting hergestellt (super lecker übrigens), die Cakes ganz klein gekrümmelt (das Snickers darin habe ich wieder entfernt, beim zerkrümmeln),mit dem Frosting vermengt, kleine Cake Pops gekugelt und sie auf einen Stiel gesteckt. Nun noch durch Schokoglasur ziehen und fertig waren die Snickers Cake Pops :-)

Snicker CakePops (4) Snicker CakePops (5) Snicker CakePops (1)

Normalerweise backe ich Cake Pops immer in meinem Cake Pop Maker. Diese hier gehören zu der klassischen Variante, bei denen extra ein Kuchen gebacken wird und dann zerkrümmelt, eignet sich, wie ihr seht aber auch hervorrangend für einen nicht ganz so gut gelungenen Kuchen oder CupCakes. Für die Cake Pops aus dem Maker, habe ich tolle Cake Pop Ständer um die Glasur zu trocknen und sie schön präsentieren zu können, diese sind aber eindeutig zu schwer, deswegen habe ich sie einfach auf den Kopf gestellt und trocknen lassen :-)

FAZIT: Selbst aus einer Katastrophe kann man noch was nettes Zaubern :-)

Snickers CakePops