Lovely Coconut CupCakes

Klein und fein – perfekt für zwischendurch

für 24 Mini Cup Cakes braucht ihr
130 g Butter
130 g feinster Zucker (kein Puderzucker)
1 1/2 TL Vanillearoma
2 Eier
120 g Mehl
1 TL Backpulver
eine Prise Salz
60 g Kokosflocken

Ofen auf 200° Ober-Unterhitze vorheizen.
Butter, Zucker und Vanillearoma zu einer glatten Masse schlagen.
Eier unterrühren. Mehl, Backpulver und Salz einarbeiten.
Kokosflocken unterheben, den Teig auf die Muffinförmchen verteilen und 15 Minuten backen, bis die Cupcakes goldbraun sind und auf Fingerdruck federnd nachgeben.


Während die Cupcakes abkühlen 230 g weiche Butter cremig schlagen, 130g Puderzucker und 1 1/2 TL Vanillearoma unterrühren.
100 g weiße Schokolade schmelzen, abgekühlt unter die Buttercreme heben und mindestens 5 Minuten schaumig schlagen.
Creme in einen Spritzbeutel füllen und auf den CupCakes verteilen!

♥♥♥

Coconut CupCakes

Advertisements

zum Sonntagsfrühstück – Egg-Bacon-Muffins

Eier und Bacon dürfen bei einem ordentlichen Frühstück von Mr.H. nicht fehlen. Ich muss auch leider zugeben, dass er das Frühstück einer gewissen FastFood Kette mit goldenem M über alles liebt :-/ Ich habe versucht aus Eiern und Bacon mal etwas anderes zu zaubern – und was liegt da näher als Muffins zu testen.

Ihr braucht pro Stück

eine Scheibe Toast

2 Scheiben Bacon

ein Ei

ein wenig Butter

Das Toast wird mit Butter eingeschmiert und mit der Butterseite nach unten in eine Muffinform gedrückt.

Nun legt ihr die zwei Scheiben Bacon als Kreuz übereinander und schlagt das Ei hinein. Ich empfehle sehr kleine Eier, denn es sollte in die Mulde passen. Alles was daneben läuft, brennt schnell an und lässt sich quasi gar nicht mehr von der Muffinform entfernen *rofl* (Ich brauche eine neue Muffinform)

Die Muffins nun etwa 10 Minuten bei 150° Umluft backen und warm genießen.

♥♥♥

Eiermuffins (3) Eiermuffins (2) Eiermuffins (1)

 

Versunkener Erdbeerkuchen oder auch Erdbeertraum

Die Erdbeerzeit steht in den Startlöchern und ich kann wie jedes Jahr einfach nicht an den Erdbeeren vorbei gehen (auch wenn die ersten noch nicht soooo super fruchtig toll sind und aus Spanien kommen, Mr. H. schimpft dann immer mit mir)

Versunkener Erdbeerkuchen

Zutaten

1 kg Erdbeeren

200 g weiche Butter

200 g Mehl

200 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

Salz

4 Eier

100 g Speisestärke

3 gestrichene Teelöffel Backpulver

50 g Mandelstiftchen/Pinienkerne/Nüsse (wie ihr es am liebsten mögt)

Puderzucker zum bestäuben

Erdbeeren waschen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Eine Springform (∅ 26 cm) mit Backpapier auslegen, Rand fetten und mit Mehl ausstäuben. Backofen auf 150°Grad Umluft vorheizen.

200 g Butter, 150 g Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz 5 Minuten cremig rühren. Eier und 4 EL Speisestärke im Wechsel unterrühren. 200 g Mehl, restliche Speisestärke und Backpulver unterrühren.

Teig in der Form glatt streichen und Erdbeeren darauf verteilen. Mit Mandeln (oder was ihr euch ausgesucht habt) und 50 g Zucker bestreuen und 50-60 Minuten backen. Eventuell nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken das die Erdbeeren nicht verbrennen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

♥♥♥

Versunkener Erdbeerkuchen

Lieblingsgericht: Spaghetti Carbonara

Der absolute Klassiker und auch einer meiner absoluten Lieblings-Pasta. Das schöne daran, die meisten Zutaten hat man sowieso immer im Haus.

Für zwei Personen braucht ihr

400 g Spaghetti

200 g Kochschinken

150 g frischer Parmesan

einen Becher Saure Sahne

2 sehr frische Eier

1 rote Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Salz & Pfeffer

Die Spaghetti al dente kochen.

Den Schinken und die Zwiebeln in Streifen schneiden, den Knoblauch pressen und zusammen in einer großen Pfanne kurz anbraten.

Den Parmesan frisch reiben, mit der sauren Sahne und dem Eigelb vermengen, salzen und pfeffern. Für dieses Gericht darf ordentlich gesalzt werden, außerdem macht sie frischer grob gemahlener Pfeffer sehr gut.

Die Spaghetti abgießen, in die Pfanne zu dem Schinken – Zwiebel – Gemisch geben und sofort auf die heißen Spaghetti das Parmesangemisch geben und umrühren, dass das Ei stockt. Deswegen ist es auch sehr wichtig frische Eier zu verwenden, da das Ei nicht vollkommen durcherhitzt wird.

♥ Lasst es euch schmecken ♥

Spaghetti Carbonara

Aus der asiatischen Küche: Chop Suey

Es gibt eine neue Zeitschrift am Kiosk und wie ich so bin, bin ich ihr natürlich sofort verfallen. Das Layout, die Aufmachung, die Rezepte, all das spricht mich einfach immer wieder SOFORT an und so kann ich einfach nicht daran vorbei gehen. Darf ich vorstellen : Mutti kocht am Besten!

Mutti kocht am Besten

Ich musste mich natürlich auch gleich daran machen, etwas aus dieser Zeitschrift nach zu kochen. Wie immer ein wenig abgewandelt (mehr oder weniger freiwillig)

Für 2 Personen braucht ihr

300 g Schweinegeschnetzeltes (das Original ist mit Pute, aber Mr H. hat sich Schweinefleisch gewünscht)

3 Möhren

1 Glas Bambusschösslinge

1 rote Zwiebel

1 Chillischote

30 g Cahewkerne

Salz, Pfeffer

Speisestärke

Sonnenblumenöl

100 ml Orangensaft

6 EL Sojasoße

150 g Reis

Die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten. Möhren schälen und in Scheiben schneiden, Zwiebel in Ringe schneiden, Chillischote entkernen und in feine Streifen schneiden. Das Fleisch in 2 Esslöffeln Speisestärke wenden (dann wird es schön knusprig), mit Salz und Pfeffer würzen und in einem Wok in Sonnenblumenöl anbraten. Möhren, Zwiebeln, Bambusschösslinge und Chillis 3 Minuten mit anbraten. Ich habe immer ein wenig Respekt davor Chillis zu verwenden, da wir keine scharfen Esser sind. Somit taste ich mich immer langsam heran. Ich habe eine 3/4 Schote verwendet, es war somit leicht würzig aber nicht zu scharf!

Chop Suey (8)

Cashews dazu geben und mit dem Orangensaft und der Sojasoße ablöschen. Kurz aufkochen, dass die Soße ein wenig eindickt.

Da ich mich im Supermarkt vergriffen habe und statt Orangensaft Mulitivitaminsaft gekauft habe, es aber mal wieder schon 3 Minuten vor Ladenschluss war (bei 5 Minuten wär ich noch los gesprintet!!!) musste ich wohl oder übel Multivitaminsaft verwenden – was dem Geschmack aber ganz und gar nicht geschadet hat.

Das Chop Suey schmeckt am besten zu einem guten Reis!

Es war einfach nur köstlich !

♥♥♥

Chop Suey (3)

Chop Suey (7)

Sonne, Sommer, Zitronenbomben

Bei diesem herrlichen Wetter ☼☼☼ und noch dazu vor den Osterfeiertagen sind diese CupCakes genau das Richtige für alle Zitronenliebhaber!

IMGP9941      ZitronenCupCakes

Für den Teig brauch ihr
175 g Butter
175 g Zucker
175 g Mehl
3 Eier
1 TL Vanillezucker
1 TL Backpulver
50 ml Zitronensaft
Abrieb einer Zitrone

Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und den Eier schaumig rühren.
Mehl, Backpulver, Zitronensaft und Abrieb unterrühren und auf die Muffinförmchen verteilen.
Bei 175° Grad (Umluft) 20 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen in die Cakes mit einem Teelöffel ein Loch bohren. Ich habe dafür ein spezielles „Gerät“ ich kann es aber leider nicht in Worte fassen, wie man so etwas nennt! Muffin-Loch-Bohrer!?!

Nun in die Löcher Lemon Curd geben. Das kann man entweder selbst zubereiten oder ihr nehmt das fertige aus dem Supermarkt (z.b. von Chivers)

IMGP9938


Für das Topping 120g Butter schlagen, bis sie weiß wird,

80 g Puderzucker, 20ml Zitronensaft und ein TL Vanillezucker unterrühren!

In einen Spritzbeutel füllen und nach Belieben verzieren

☼☼☼

IMGP9939

Lasagne alla me

In meine Lasagne gehört auch immer eine Bechamel Soße ohne die ist es ja keine richtige Lasagne  ;-)
Dafür 50g Butter im Topf schmelzen, 2EL Mehl unterrühren und mit etwa einem halben Liter Milch ablöschen.
Unter rühren eindicken lassen mit viel Salz und Muskatnuss abschmecken.


Inzwischen 300g Hackfleisch mit einer gewürfelten Zwiebel anbraten, mit Salz und Pfeffer abschmecken
und mit gehackten Tomaten (etwa 500g) ablöschen, kurz aufkochen lassen und mit Oregano (und Thymian nach Geschmack) würzen.


Nun geht’s an Schichten:
Um die Kohlenhydrate ein wenig zu verringern
Schichte ich immer abwechselnd Lasagneplatten und in Scheiben geschnittene Zucchini
Mit Bechamelsoße anfangen und auch wieder aufhören und nach belieben viel Käse oben drauf (ich nehme gerne ger.Mozzarella)
Bei 180° Ober-Unterhitze ca. 20Minuten backen

♥♥♥

IMGP0316

Auf der Suche nach den leckersten CupCakes – Erdbeer Milchshake CupCakes

Milchshake CupCakes (23)
Seit einiger Zeit beschäftige ich mich sehr mit dem Bloggen. Für mich ist das noch Neuland, aber was man dabei so alles findet ist wirklich der Hammer.
Viele tolle Menschen,
viele, auf ihre Art geniale Blogs,
ausgefallene Rezepte,
neue Ideen – eine tolle Inspiration!
Ich könnte mich stundenlang damit beschäftigen Blogs zu lesen.
Diesmal habe ich mich für ein Rezept von c’est du gâteau entschieden.
 
Milchshake CupCakes (21)
 
Die Erdbeer Milchshake CupCakes gehören definitiv zu den leckersten, die ich je getestet habe.
Auch diesmal habe ich das Rezept ein wenig abgewandelt. Außerdem backe ich CupCakes gerne in Miniaturformat, da sie mir in großer Form oftmals einfach zu üppig sind.
Die Kleinen sind mit einem Habs im Mund und auch toll, einfach für zwischendurch ;-)
 
Für etwa 30 MiniCupCakes braucht ihr
70 g weiche Butter
210 g Mehl
200 g Zucker
1 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Salz
210 ml Milch
40g Erdbeerkabapulver
2 Eier
 
Die Butter mit dem Mehl, Zucker, Backpulver und Salz krümelig rühren.
Milch, Kabapulver und Eier in einer Tasse vermengen und nach und nach dem Krümelteig unterrühren bist eine cremige Masse entsteht und die Krümel sich aufgelöst haben.
Den Teig in die Muffinförmchen portionieren und bei 150° Grad Umluft etwa 15-20 Minuten backen. (Stäbchenprobe!)
 
Milchshake CupCakes (4)
 
Solltet ihr große Muffins backen, Backtemperatur auf 175° Grad erhöhen und etwa 20-25 Minuten backen.
Die Cakes komplett auskühlen lassen. Sonst verläuft euch das Topping!
 
Für das Topping braucht ihr
100 g weiche Butter (keine Sanella o.ä.)
250 g Puderzucker
40 ml Milch
80g Erdbeerkabapulver
 
Die Milch mit dem Erbeerkaba gut verrühren, es dürfen keine Klümpchen entstehen.
Die Butter mit dem Puderzucker vermischen und etwa 3 Minuten mit dem Mixer cremig schlagen.
Die Erdbeermilch unterrühren und auf höchster Stufe min. 5 Minuten mit dem Mixer fluffig schlagen.
Nun könnt ihr die Cakes nach belieben verzieren.
♥♥♥

Milchshake CupCakes (12)

 

 

Die leckerste Nachspeise der Welt – Tiramisu – diesmal in Form von CupCakes

Tiramisu gehört zu einem guten Festmahl, Brunch oder auch sonst, einfach immer dazu.
Diesmal gibt es die kleine Sünde in Form von CupCakes.
Wer Tiramisu mag wird diese Cup Cakes lieben!
Das Rezept stammt von einem meiner absoluten Lieblingsblogs Dreierlei Liebelei von Nadine.
Da ich die Mengenangabe immer zu wenig finde und auch gerne Tulpenförmchen, welche mehr Teig fassen, nehme,
habe ich das Rezept etwas abgewandelt.
Tiramisu Cupcakes
Für 12 CupCakes in Tulpenförmchen braucht ihr
(für normale Muffinförmchen, reicht die halbe Menge Teig)
240 g Mehl
280 g Zucker
3 Teelöffel Backpulver
eine Prise Salz
80 g weiche Butter
240 ml Milch
2 Eier
6 Esslöffel Amaretto
frisch gebrühten Espresso
Amarettini
 
Den Zucker, mit den Eiern und der Butter cremig rühren.
Das Mehl, Backpulver und das Salz unterheben, sowie Milch und 2 EL Amaretto unterrühren.
Den Teig in die Muffinförmchen verteilen und bei 175° Grad Ober-/Unterhitze etwa 20 Minuten backen. (Stäbchenprobe!)
Die MiniCakes gut auskühlen lassen, mit einem Teelöffel ein Loch in jeden Cake bohren und zwei Amarettinikekse reindrücken.
4 EL Amaretto und 4 EL Espresso vermischen und auf die Kekse träufeln.
Für das Topping
250 g Mascarpone
200 g Sahne
Puderzucker
Kakao
Die Mascarpone mit ein wenig Puderzucker cremig rühren, die Sahne sehr steif schlagen und vorsichtig unter die Mascarpone heben. Je nach Geschmack nachsüßen ;-)
Mit einer Sterntülle auf die Cupcakes spritzen und vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.
100%ig kann man sie natürlich nicht mit einer Tiramisu vergleichen, aber sie kommen ihr schon sehr nahe
♥♥♥

 

Rocher Cupcakes

Backofen auf 175° Ober/Unterhitze vorheizen
für 12 Stück in Tulpenförmchen
(WICHTIG:für Tulpenförmchen braucht ihr immer mehr Teig , daher ist die Menge schon 1 1/2 mal gerechnet)
150 g weiche Butter
150 g Zucker
2 Eier 
schaumig schlagen
und
190 g Mehl
45 g Kakao
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
150 ml Milch
unterrühren.

Je einen EL Teig in das Förmchen geben, eine Rocherpraline in die Mitte geben und den restlichen Teig auf die CupCakes aufteilen.
IMGP0335     IMGP0334
Etwa 25 Minuten backen und gut auskühlen lassen.
Für das Frosting

80 g sehr weiche Butter schaumig schlagen
160 g Frischkäse
160 g Nutella unterrühren

und mit einer Sterntülle auf die CupCakes spritzen.
Nach Belieben dekorieren, ich habe Haselnusskrokant genommen
IMGP0338
♥♥♥